Abdichtungstechnik

Vor allem bei älteren Gebäuden kommt es aufgrund damaliger Bauweisen oft zu Feuchtigkeitsschäden. Aufsteigende Feuchtigkeit durchdringt  Streifenfundamente mit Erdberührung und kann sich an Innenwänden sammeln. Vorhandene ältere Horizontalsperren verlieren über die Zeit Ihre Wirkung, werden porös und bilden die Grundlage für die Bildung von bausubstanzschädlichen Salzen auf Wandoberflächen. An der Stelle können wir mittels dem Injektionsverfahren  eine nachträgliche Horizontalsperre schaffen. Die Wand wird zuverlässig abgedichtet, es wird verhindert dass über die Kapillarwirkung  weiterhin Feuchtigkeit aufsteigt und sie trocknet wieder vollständig aus. 

 

Neben der Horizontalsperre gibt es auch die Flächensperre. Hierbei liegt meist eine defekte vertikale Außenabdichtung als Ursache vor. Die Freilegung der Außenwände ist zu aufwendig oder aus baulichen Gründen gar nicht möglich (Terrasse, Garage, etc.), so dass die gesamte Wand dem Injektionsverfahren unterzogen wird, oftmals in Verbindung mit dem Auftrag von speziellem Putz und folgenden Malerarbeiten.

 

Wir arbeiten mit umweltschonenden Produkten die nach Abschluss keine Gefahr für Mensch und Tier darstellen. Allem voran geht eine Feuchtigkeitsmessung.

 

Häufig geht die Abdichtungstechnik einher mit der Schimmelsanierung aufgrund der durch Feuchtigkeit entstandenen Schäden.

 

Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihre Anfrage.